Sonntag, 19. Juni 2016

Reisezeit Mai 2016 Thailand Khao Lak zu Beginn der Regenzeit


Reisezeit Mai 2016 

Beginn der Regenzeit

Khao Lak an der Andamanensee Thailand


Khao Lak liegt an der West Küste an der Andamanensee. Hier beginnt die Regenzeit im Mai. Als Monsun werden die Luftströmungen bezeichnet, die halbjährlich wechseln. 6 Monate kommen die Winde aus Süd West und 6 Monate aus Nord Ost. Diese Winde bestimmen, ob es sich um die trockene oder feuchte Periode im Jahr handelt. Wehen die Winde vom Land gibt es eine mehrmonatige Trockenzeit. Kommen die Winde vom Meer, setzt die Regenzeit ein. Im Mai wechseln die Winde und die Regenzeit fängt an. Infolge des Regen sinkt die Temperatur geringfügig, die Luftfeuchtigkeit steigt in der Zeit an. Das macht das Klima nicht unbedingt erträglicher.

Wir sind vom 29.4.2016 bis zum 22.05.2016 in Thailand Khao Lak an der Andamanensee gewesen. Unsere persönlichen Erfahrungen in dieser Zeit waren durchaus positiv, jedoch muss man mit Einschränkungen rechnen.  

Persönliche Erfahrungen 

zu Beginn der Monsunzeit


Reisepreis

Wir haben super günstig unseren Urlaub gebucht. Es gibt super tolle Angebote zu der Zeit. Wir haben unsere Reise über Sonnenklar TV gebucht und sind drei Wochen für 1199,- Euro in ein 4 Sterne Hotel mit Halbpension geflogen. Es war ein Direktflug mit Eurowings von Köln. Unser Hotel war das Khao Lak Emerald Beach Resort und Spa in Ban Khao Lak. 

Unser Wetter

Die erste Woche ist uns das Grinsen nicht aus dem Gesicht gegangen. Wir haben keinen Tropfen Regen gesehen. In der zweiten Woche gab es ab und zu Schauern. Diese waren selten über Tag und haben nur kurz an gedauert. Der Himmel hat sich geöffnet, stark geweint und danach hat wieder die Sonne geschienen. Es war super heiß und wir hatten eine hohe Luftfeuchtigkeit. Meines Empfindens nach war die Hitze und Luftfeuchtigkeit zum Ende unseres Urlaubs noch höher als am Anfang unserer Zeit. Am Meer herrschte immer ein leichter Wind. Von daher war es hier am erträglichsten für den Organismus. In der Anlage, im Ort und anderswo war es sehr drückend. Hat man eine Flasche Wasser getrunken, so ist sie direkt wieder aus dem Körper getropft. So geschwitzt wie in diesem Urlaub, habe ich bisher nur in der Sauna. Positiv: Man kann überall für kleines Geld Wasser kaufen. Bei so viel Schwitzen ein Muss. An Wasser darf man nicht sparen, sonst macht der Kreislauf nicht mehr mit. Die Sonne war gerade am Anfang unseres Urlaubs super aggressiv. Man muss irre aufpassen, sich keinen Sonnenbrand zu holen. Eine Kopfbedeckung sollte immer getragen werden, um einen Sonnenstich zu vermeiden. Bei unserer Anreise mussten wir in den Vormittagsstunden auf unser Hotelzimmer warten. Wir Anreisenden haben uns in ein Café gesetzt und etwas getrunken. Zum Ende der Zeit wurden ein Mitreisender und ich auf Arm und Nacken von der Sonne geküsst. Der Prozess hat maximal eine viertel Stunde gedauert. Wir hatten an den Ecken Haut, die der Sonne ausgesetzt waren, beide einen super Sonnenbrand. In der Schnelle, habe ich es noch nicht mal in der Karibik erlebt. Von daher ist Vorsicht geboten. In der dritten Woche war es tagsüber immer noch super schön und heiß. Jetzt fingen in den späten Abendstunden die ersten Gewitter an. Sie haben zwei bis drei Stunden gedauert und waren ein Erlebnis. Es stürmt und regnet und blitzt auf hohem Niveau. Schlafen ist zu diesen Stunden kaum möglich. 






Tierwelt in der Regenzeit

Mit dem Einsetzen der Stürme und Gewitter hat sich auch die Tierwelt verändert. Die Frösche hüpfen plötzlich Nachts durch das Hotel. Man sieht viel mehr exotische Tiere. Einen Abend waren Tausende von Fliegen unterwegs. Diese sind so gar durch die geschlossene Zimmertür ins Zimmer eingedrungen. Sie sind durch jede Ritze durch. In der letzten Woche wurden am Pool und an einer Strand Bar jeweils eine Schlange gesichtet. Alle Tiere wollen in Monsun Zeit ins trockene, oder aber sie entfalten sich mehr, wie die Mücken. Von daher kommt man plötzlich viel mehr mit ihnen in Berührung. Ich wollte zu der Zeit keinen Aufenthalt ohne Klima Anlage machen, da diese doch viele Insekten abhält. Hier hat aber bestimmt jeder eine andere Schmerzgrenze.



Meer an der Khao Lak Beach

Das Meer war zu unserer Jahreszeit sehr unruhig und hatte starke Strömungen. Es war an der South Beach, auch Khao Lak Beach oder Merlin Beach genannt, mehr Wellen hüpfen oder "Pooling" angesagt. Es hing entweder die gelbe und oft auch die rote Flagge. Da das Wasser unruhig ist, hat man keine Sicht zum schnorcheln an der Khao Lak Beach gehabt. Rettungschwimmer waren bei uns am Strand nicht vorhanden. Das  Meer muss mit absoluter Vorsicht genossen werden, wenn man nicht ganz auf das Vergnügen verzichtet. Einige Menschen ertrinken zu dieser Zeit im Meer. Sie unterschätzen die Strömungen, die man oft erst merkt, wenn man keinen Boden mehr unter den Füßen hat. Ich selber bin Wellen hüpfen gegangen. Es war oft ein starker Sog vorhanden, der einen auf das Meer hinaus gezogen hat. Nicht nur ich, sondern auch sportliche junge Männer haben zum Ende unseres Urlaubs das Meer gemieden und den Pool vorgezogen. Die Strömungen und Begehbarkeit des Meeres variierte zu unsere Reisezeit von Strand zu Strand. 


Meer an der White Sand Beach

Wir haben mehrmals die White Sand Beach in Khao Lak besucht. Zum einen ist es ein sehr schöner Strand in Khao Lak. Zum anderen konnte man Anfang bis Mitte Mai noch super im Meer schwimmen. Es war ruhig und wellenlos. Einzig mit Quallen sind wir an einem Tag an diesem Strand in Kontakt gekommen. Es war kein schmerzhafter Zusammenstoß, von daher hat es dem Baden im Meer keine Abbruch getan. Großer Nachteil: Ab Mitte Mai hat der White Sand Beach geschlossen. Das heißt, die Lokalität an dem Strand hat zu. Es gibt keine Verpflegung mehr zu kaufen und keine Liege Stühle mehr zu mieten. Von daher sind wir die letzte Woche unseres Aufenthaltes nicht mehr dahin gefahren. 





Beeinflussung der Regenzeit auf Ausflüge und Touren 

Viele Ausflüge sind während der Regenzeit nicht möglich. Zug um Zug werden mit jedem Tag, den der Mai weiter fortschreitet, bestimmte Touren eingestellt. Eine Reise zu den Similian Inseln ist nicht mehr möglich. Tauch- und Schnorchel Ausflüge werden eingestellt.  Die Fahrten in die Nationalparks sind eingeschränkt, bis gar nicht mehr möglich. Zum einen machen die Wellen die Ausflüge unmöglich. Speed Boot fahren wird unerträglich schmerzhaft bis Lebensgefährlich. Die Sicht unter Wasser ist nicht mehr gegeben. Durch die Strömungen und schlechte Sicht ist Tauchen und Schnorcheln in der Regel gestrichen. Im Dschungel können Schlammlawinen durch den massiven Regen entstehen. Ebenso ist mit hohem Mücken Aufkommen und teilweise Blutegeln zu rechnen. Die Touren Ziele zu dieser Zeit sind von daher stark eingeschränkt. Möglich ist Phuket Stadt, Patong, so wie andere Orte und Städte. Tempel Anlagen können besichtigt werden. Zu unserem Zeitpunkt war Elefanten baden und reiten möglich. Ebenso haben wir die Tour James Bond Felsen, Marine Nationalpark, Phang Nga Bucht und Floating City mit dem Loongtailboot gemacht. Dies wird bis Mitte Ende Mai auf jeden Fall angeboten. Nachteil zu unserer Reisezeit. Wasserfälle haben nicht viel Wasser geführt, da es der Beginn der Greenseason war. Von daher hat sich ein Besuch kaum gelohnt.    

Sonstiges während der Greenseason

Viele Hotels, Geschäfte und Bars schließen während der Regenzeit. Es wird ruhiger. Der Tourismus nimmt ab. 

Fazit

Khao Lak ist im Mai eine Reise wert. Man muss wissen, wo rauf man sich einlässt und seinen Urlaub darauf einstellen. Anstatt Schnorchel Ausflüge muss quasi Surf Urlaub geplant werden. Die Uhren ticken langsamer und gemütlicher in der Regenzeit. Keine Plätze oder Strände sind überlaufen. Ein Monsun Gewitter mit zu bekommen ist eine super interessante und aufregende Erfahrung. Schwimmen ist nicht mehr so gut möglich und manchmal gibt es kurzzeitigen Regen. Meistens ist der Regen in der Nacht gefallen und hat den Strand Tag nicht beeinflusst. Es ist super heiß und es herrscht eine extrem hohe Luftfeuchtigkeit. Das Meer ist super warm, bestimmt 30 Grad, zumindest gefühlte. Es ging immer eine angenehme Brise am Meer. Unbedingt an Moskito Schutz denken. Durch höheres Insekten Aufkommen ist auch mit mehr Stichen zu rechnen. Kleidchen und luftige Kleidung reichen hinsichtlich der Temperaturen völlig aus. Rutschfeste Flip Flops und Sandalen sind angebracht. Regenschirme gibt es in den Hotels.   


Weitere Informationen zu Thailand und anderen Traumzielen, so wie Reisebuchungen unter