Mittwoch, 8. Juni 2016

Tour mit Tiger "Phang Nga Bucht, mit James Bond Felsen (Khao Tapu), Phing Kan Island, Hongs, Koh Panyi (Floating Village), Zoo, Wat Suwan Kuha Tempel und Chong Fa Wasserfälle "

Tour mit Tiger 

Phang Nga Bucht
 mit "Khao Tapu" James Bond Felsen, Phing Kan Island, Hongs, 

"Koh Panyi" Floating Village

 Zoo

 Wat Suwan Kuha Tempel (Wat Tam) 

 Chong Fa Wasserfälle

  



Wir haben die Fahrt zusammen mit zwei anderen Päarchen als private Tour bei Tiger gebucht. Man findet ihn in seiner "Tiger Bar" gegenüber vom Hotel Khao Lak Emerald Beach Resort und Spa in Ban Khao Lak. 






Wir haben 50 Euro pro Person bezahlt, inklusive Mittagessen auf Floating Village und alkoholfreier Getränke. Wir sind um 7.00 Uhr in der Früh gestartet. Das war ein guter Zeitpunkt. Wir waren immer vor allen anderen Touristen an unseren Reise Punkten. Das hat den ganzen Charme der Reise ausgemacht. Einziger Nachteil. Tiger spricht nur Englisch. Von daher genießt man mehr mit den Augen und allen anderen Sinnen. Das tut dem Ganzen aber keinen Abbruch. Alles Wissenswerte hat man erfahren und ansonsten kann man sich von einer beeindruckenden Natur und vielem Sehenswerten verzaubern lassen. Die Fahrt ist perfekt organisiert und man bekommt irre viel an einem Tag geboten. Persönliche Wünsche werden integriert. Z.B. hat Tiger auf Wunsch Bier besorgt und wir haben ihm den Supermarkt Preis dafür gezahlt. So waren wir die ganze Tour mit kalten Getränken aller Art versorgt.

Fahrt mit dem Longtailboot durch die Phang Nga Bucht und Mangroven

Um 7.00 Uhr geht es mit dem Kleinbus los Richtung Phuket. Wir sind ca eine Stunde gefahren. In Patong haben wir kurz gehalten, da Tiger im Supermarkt Blätter und Getränke eingekauft hat. Die Blätter sind für die Fütterung der Affen im Tierpark gedacht. Die Fahrt durch Patong ist aufregend. Es ist eine quirlige Stadt in der zu dieser frühen Stunde schon sehr viel los ist. Kurz später erreichen wir die Anlegestelle und unser Boot. Bevor es los geht hat man noch die Möglichkeit ein WC zu besuchen. Dann geht es los. Eine zauberhafte Fahrt durch die Phang Nga Bucht beginnt.









Die Fahrt führt durch die Mangroven, vorbei an vielen Kalkfelsen, die aus dem Wasser ragen. Es ist ein herrliches Panorama. Man kann die Fahrt genießen, bis man den James Bond Felsen erreicht.

"Khao Tapu" James Bond Felsen 

und die Insel "Khao Phing Kan"




Der James Bond Felsen (Khao Tapu) ragt aus dem Wasser. Er sieht aus wie ein ins Wasser gehauener Nagel und hat seinen Platz vor der Insel Khao Phing Kan. Er ist etwa 200 Meter hoch. Berühmt wurde der "Nagel"-Felsen durch den "007"-Streifen "Der Mann mit dem goldenen Colt". Man steigt hier an der beiliegenden Insel Phing Kan aus und besichtigt diese. Es sind Toiletten vorhanden. Ebenso gibt es kleine Buden, wo man Souvenirs kaufen kann. Es gibt eine Höhle zu sehen und man hat eine fantastische Aussicht auf den berühmten Felsen. Hier kann man super Fotos machen. Gebadet haben wir hier auf Anraten von Tiger nicht. Das Wasser sah sehr schmutzig und wenig einladend aus. Von daher sind wir seinem Tipp gefolgt.







Kanu Fahrt durch die "Hongs"

Kalksteinhöhlen und Mangroven 

Dann geht es wieder auf das Loongtailboot. Man durchfährt eine Höhle und dann geht es auf ein Kanu. Man wechselt auf ein großes Boot, von dem aus man auf das Kanu steigen muss. Man sitzt zu zweit im Kanu, plus demjenigen, der es steuert. Dann fährt man durch das felsige Gebiet. Wir hatten das Glück und durften durch die Höhlen durchfahren. Alle anderen Kanu Fahrer haben das nicht mehr gemacht, da Mai war. Grund, die Höhlen erreicht man teilweise durch sehr kleine Löcher, die das Kanu passieren muss. In der Regenzeit ist der Meeres Spiegel höher und dann können die Einfahrten zur Höhle mit Wasser überspült sein oder der Wasserstand ist zu hoch, um das Loch noch passieren zu können. Wir haben es geschafft. Auf dem Boden liegend. Die Felsen waren ein Haar von unserer Nase entfernt. Wir wurden mit wahnsinnig schönen Eindrücken belohnt. Wir haben die Stalaktiten und Stalagmiten erleben dürfen. Nachdem man die Höhlen passiert hat, tut sich eine schöne Welt mit einer ungeheuren Ruhe auf. Man fährt an den Felsen vorbei, Mangroven haben sich angesiedelt, exotische Vögel zwitschern. Es ist ein Traum.






"Koh Panyi" Floating Village 

Stadt auf dem Meer

Am Ende der Fahrt wurden wir auf dem Boot von Tiger mit einer grünen Limonade erwartet. Lecker. Dann ging es weiter Richtung Floating Village. Hier haben wir unser Mittag Essen eingenommen. Wir waren die ersten Touristen, die in der Stadt aufgeschlagen sind. Von daher war es super schön und relaxt. Wir konnten uns alles in Ruhe anschauen und Tiger hat uns durch die Stadt geführt. Diese Stadt ist auf Stelzen auf dem Meer gebaut. Auf ihr wohnen nur Moslems. Es gibt hier alles. Eine Schule, Geschäfte, eine Moschee, Friedhof usw. Hier habe ich in Thailand meine erste Katze gesehen. In Thailand sieht man generell sehr wenig Katzen und wenn sind sie im festen Besitz. Im ganzen Urlaub habe ich großzügig gerechnet 5 Katzen gesehen und davon 3 in der Stadt. Auf der Stadt gibt es ein Restaurant mit einem riesigen Speise Saal. Hier stehen Tische für bis zu 8 Personen. Jede Gruppe bekommt ihren Tisch zugeordnet. Auch hier waren wir fast alleine. Zu Essen hat es Reis, Suppe, Meeres Früchte, Hähnchen Schenkel, Brot und anderen thailändischen Sachen gegeben. Es war lecker. Es hat allen geschmeckt. Jeder hat für sich etwas passendes gefunden. Es war reichlich für jeden da. Man bekommt die Speisen auf den Tisch serviert. Jeder kann sich dann von den Tellern nehmen, die auf dem Tisch stehen. Wasser gab es kostenlos zum Essen dazu. Nach dem Essen haben wir uns auf den Rückweg zum Klein Bus gemacht. 






















Kleiner Zoo mit thailändischen Tieren


Am Land angekommen sind wir ein kurzes Stück gefahren und haben einen thailändischen kleinen Zoo besucht. Es gab Krokodile, Affen, Bären, Warane und viele Arten Vögel. Es war ein kurzweiliger Aufenthalt und schöner Spaziergang.










   "Wat Suwan Kuha Tempel" 

Affentempel 


Von hier aus ging es dann zum Wat Suwan Kuha Tempel, auch Affentempel genannt. Vor dem Tempel ist reges Treiben. Viele Stände sind hier. Thailänder verkaufen Getränke, Früchte, Essen für die Affen, Eis usw. Der Tempel ist interessant und sehr touristisch. Es gibt Buddhas zu sehen. Man kann bis hoch in den Berg sehen und wenn man mag kann man hoch klettern. Hier sind die ersten Affen zu sehen, ganz oben in den Felsen. Das einzige was ich vermisst habe, war ein Glücksbändchen, das man von einem Mönch gegen eine Spende umgebunden bekommt. Das ist normalerweise Brauch in den thailändischen Tempeln. Hier war es bei unserem Aufenthalt nicht der Fall.












Nachher geht man draußen um den Felsen herum. Dort sind lauter Affen. Die wollen begierig gefüttert werden. Wir haben uns eine Tüte Affen Futter für 150 Baht gekauft. Ist nicht billig. Es hat aber super Spaß gemacht. Aufpassen muss man bei den Affen. Laut Tiger dürfen die Tiere einen anpacken, aber man selber darf sie nicht anpacken. Das kann dann gefährlich werden. Ein Affen Biss ist bestimmt nicht so schön. Meiner Meinung nach sollte man auch zwingend gegen Tollwut geimpft sein, bevor man sich auf die Fütterung einlässt. Ziegen konnte man auch füttern. Kleine Fläschchen mit Milch wurden dafür zum Kauf angeboten. 







Chong Fa Wasserfälle


Unser letzter Stopp waren die Chong Fa Wasserfälle. Zu Beginn der Regenzeit mit noch sehr wenig Wasser gefüllt. Aber trotzdem zum baden geeignet. Hier sind auch viele Thailänder, die die Abkühlung suchen, Piknicken und ihre Freizeit verbringen. Ein schöner Ort zum verweilen und einen tollen Tag mit einem erfrischenden Bad zu beenden. 




Ca. 17:30 Uhr haben wir unser Hotel erreicht.  

Fazit

Wir hatten den perfekten Tag und Ausflug. Wir haben wahnsinnig viel in kurzer Zeit gesehen. Die Eindrücke waren allesamt Klasse. Die Tour hat Tiger bis ins Detail geplant und gut organisiert. Sie ist von der ersten bis zur letzten Minute stimmig. Man ist vor dem Massen Tourismus an fast jedem Ort befreit. Nur am Tempel war etwas mehr los. Aber es war auch in Ordnung und auch nicht total überfüllt. Wir sind den ganzen Tag mit den Getränken verwöhnt worden. Keiner hat auf irgendwas verzichtet oder etwas vermisst. Diesen Ausflug darf man auf keinen Fall verpassen. Ein zauberhaftes Erlebnis in einem wunderschönen Land. 


Unbedingt an Sonnenschutz, Hut/Kappe, Badesachen, Fotoapparat und Handtuch denken. Für alles andere ist gesorgt. 



Reisebuchung und weitere Informationen zu Thailand und anderen Traumzielen findt man unter